Buchsbaumzünsler

Larve des Buchsbaumzünslers

Die Raupe des Buchsbaumzünslers

Buchsbaumzünsler sind Schädlinge, die Buchsbäume befallen und diese vollständig zerstören können. Die Raupen fressen die Blätter des Buchsbaums und anschließend sogar die Rinde an den Ästen des Gewächses. Dabei sterben alle Pflanzenteile des Buchsbaums oberhalb der Fraßstelle ab. Befallene Pflanzen sehen meist gelblich beige aus, haben kaum noch Blätter und wurden häufig von den Raupen eingespinnt. Die Schädlinge sind in der Regel bis zu 5cm lange, grüne, mit schwarzen Punkten versehene Raupen. Vermutlich wurde der Schädling über ein Containerschiff nach Deutschland eingeschleppt. Mittlerweile hat sich der Schädling bis nach Österreich und in die Schweiz verbreitet.

Der Buchsbaumzünsler-Falter ist hauptsächlich weiß mit einem schwarzen Muster – vornehmlich am Flügelrand. Es wurden jedoch auch schon schwarze Exemplare mit weißen Punkten beobachtet. Der Falter sitzt hauptsächlich unter den Blättern des Buchsbaums. Männliche Exemplare lassen sich von Pheromonfallen anlocken und auf diese Weise bekämpfen. Der Falter lebt nur ca. 10 Tage. In dieser Zeit legen die Falter-Weibchen ihre Eier. Man kann davon ausgehen, dass von Frühjahr bis Spätsommer, ca. alle 2 Monate eine neue Buchsbaumzünslergeneration entsteht. Was bis zu drei Buchsbaumzünslergenerationen führen kann. Auch bevorzugen die Buchsbaumzünsler-Weibchen zum Eierlegen Buchsbäume, welche noch nicht befallen wurden, was wiederrum die Ausbreitung begünstigt.

Ausbreitung des Schädlings

Ein Buchsbaumzünsler Falter

Ein Buchsbaumzünsler Falter

Der ursprünglich aus Ostasien stammende Buchsbaumzünsler wurde erstmals im Frühjahr 2006 in Deutschland gesehen. In den folgenden Jahren wurde der Schädling auch in der Schweiz, den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien und Österreich gesichtet. In den letzten zwei Jahren wurde auch ein Befall aus Belgien, Türkei, Slowakei, Ungarn und Rumänien gemeldet.
Es wird vermutet, dass die Larve über ein Containerschiff aus Asien nach Deutschland eingeschleppt wurde. Diese Theorie gilt auch deshalb als sehr wahrscheinlich, weil die ersten Befallsherde durch den Buchsbaumzünsler stets in der Umgebung von Rhein-Binnenhäfen verzeichnet wurden. Mittlerweile wurden aber auch befallene Gebiete rund um Gartencenter beobachtet. Dies lässt den Schluss zu, dass der Schädling samt Pflanzen in diese Gegenden transportiert wurde.
Da sich die Schädlinge vor allem auch durch den Pflanzenhandel rasant ausbreiten, ist es äußerst ratsam Buchsbäume vor dem Kauf gründlich auf den Schädlingsbefall zu untersuchen. Auch ist es ratsam, sich nach dem Kauf neuer Buchsbäume einige Gelbtafeln in die Buchsbäume zu hängen, um herauszufinden, ob Buchsbaumzünsler im Garten überhaupt vorkommen und ob man weitere Bekämpfungsmaßnahmen einleiten muss. Kommen die Schädlinge im Garten vor, so geben diese Gelbtafeln auch hervorragend darüber Aufschluss, wann mit der nächsten Buchsbaumzünsler-Generation zu rechnen ist.

Lebensweise des Buchsbaumzünslers

Die Buchsbaumzünsler Falter sitzen vornehmlich an der Unterseite der Blätter von anderen Pflanzen. Zwecks Eiablage fliegen die Falter gezielt zu Buchsbäumen. Da in einer Saison mehrere Generationen von Schädlingen entstehen, überwintert die letzte Generation zwischen den Blättern und Ästen des Buchsbaums. Zum Schutz vor Kälte überwintern die Raupen dabei in einem Kokon, welcher aus verklebten und verformten Blättern besteht. Dabei nutzen die Raupen die Spinnweben auch um die Kokons zu verkleben und so sicher vor Angreifern zu sein. Dieser Umstand erschwert auch die Bekämpfung dieser Schädlinge. In Europa durchleben die Raupen verschiedene Larvenstadien bis sie schließlich zum Schmetterling werden. Das erste Stadium beginnt im März, wenn die Temperaturen bei ca. 7 °C liegen.
Besonders schlimm ist die schnelle Verbreitung des Buchsbaumzünslers bei optimalen Witterungsbedingungen. Dann kann der Schädling während einer Saison bis zu drei verschiedene Generationen hervorbringen. Dies ermöglicht eine rasante Verbreitung und erschwert die Bekämpfung des Schädlings ungemein. Wie man den Buchsbaumzünsler am besten bekämpft erfährt man hier

Schadbild bei Befall durch den Buchsbaumzünsler

Buchsbaumzünsler Buchsbaum

Ein bereits weit fortgeschrittener Befall eines Buchsbaums durch den Buchsbaumzünsler

Bei starkem Befall durch den Buchsbaumzünsler können Buchsbäume durchaus absterben. Doch zunächst ist es schwierig den Befall durch den Buchsbaumzünsler im ersten Stadium zu erkennen. Meistens beginnt der Befall an den unteren Ästen des Buchsbaums. Die Schäden sind gering und normalerweise erst bei genauer Betrachtung festzustellen. Bei fortschreitendem Befall wird auch das Innere der Pflanze befallen, wodurch auch hier Schäden entstehen. Auf Grund der dicht bewachsenen Äste und der dichten Verzweigung ist es allerdings auch hier schwierig einen Befall frühzeitig zu erkennen. Normalerweise können sich die Buchsbaumzünsler in diesem Stadium unentdeckt dem Fressen hingeben. Nach und Nach werden so die Außenbereiche der Pflanze vom Schädling erreicht. Nun ist auch der Befall deutlich zu erkennen. Zahlreiche Blätter wurden abgefressen und der Buchsbaumzünsler beginnt damit, die Rinde der Äste oder sogar schon jüngere Zweige des Buchsbaums zu fressen. Auch beginnt der Buchsbaumzünsler nun damit, sich zum Schutz vor Kälte, Regen oder anderen Beeinträchtigungen einzuspinnen. Dieses sogenannten Gespinnste sehen von der Farbe her einem Spinnennetz ähnlich, sind jedoch viel dichter miteinander verwebt. Im Winter können die Schädlinge innerhalb dieser Gespinne auch überwintern. Wurde ein Buchsbaum einmal befallen, so ist stirbt dieser nicht zwangsläufig ab, sondern kann sich durchaus wieder erholen. Wichtig ist jedoch, dass man den Buchsbaumzünsler erfolgreich bekämpft. Denn bei wiederholtem Befall der Pflanze durch den Schädling, wird ein Überleben der Pflanze immer unwahrscheinlicher. Ebenfalls sind aus China Fälle bekannt, dass der Buchsbaumzünsler nicht nur Buchsbäume befällt, sondern auch Stechpalmen und Pfaffenhütchen befallen kann. In Europa wurde dies jedoch noch nicht beobachtet, allerdings ist eine besondere Wachsamkeit hier besonders ratsam.
 

>> Hier gehts zur Bekämpfung des Buchsbaumzünslers <<

 

Wichtiger Hinweis!
Wir übernehmen keine Haftung für Schäden jeglicher Art, welche durch die hier beschriebenen Bekämpfungsmöglichkeiten gegen den Buchsbaumzünsler, entstanden sind.
Unsere Informationen über den Buchsbaumzünsler sind ohne Gewähr und die Bekämpfung des Buchsbaumzünslers erfolgt auf eigene Gefahr.

 

Bildquellen:
Bild 1: Tschoppi / Wikipedia.de
Bild 2: Hungchaka / Wikipedia.de
Bild 3: Didier Descouens / Wikipedia.de

 
Impressum / Datenschutz

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (51 votes cast)
Buchsbaumzünsler, 4.0 out of 5 based on 51 ratings